overlay shopplan eg shopplan og area
EG. Erdgeschoss    |    OG. Obergeschoss

Märchenhafter Genuss

Lachstartar mit Frischkäse und Dill

Zutaten (für 4 Personen):

  • 350 g Räucherlachs
  • 3 EL Frischkäse Natur
  • 2 TL Dill frisch oder tiefgekühlt
  • Saft einer halben Zitrone
  • 3 Avocados, etwas fester
  1. Den Räucherlachs in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Mit Zitronensaft marinieren.
     
  2. Den Frischkäse mit einer Gabel gut untermischen und mit Dill würzen. Die Avocados halbieren, vorsichtig mit einem Löffel aus der Schale nehmen und ebenfalls würfeln.
     
  3. Auf einen Teller einen Servierring platzieren und als erste Schicht je nach Ringgröße 2-3 EL Avocado platzieren, dann den Räucherlachs. Das Ganze festdrücken und den Ring abziehen. Mit einem Zitronenstück und Kräuter garnieren.
     

     

Entenbrust mit Kartoffelgratin, Gemüse und Rotkraut

Zutaten (für 4 Personen):

Ente:

  • 3 Entenbrust Filets
  • Kartoffelgratin:
  • 800 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochend
  • 1 Becher Schlagobers
  • 120 g geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Gemüse- oder Rinderbrühwürfel
  • 1 TL Butter

Rotkraut:

  • 1 Rotkrautkopf
  • 2 Nelken
  • 4 EL Rotweinessig
  • 1 Schuss Apfelsaft
  • 100 ml Rotwein
  • 2 EL Preiselbeeren
  • 2 Zwiebeln
  • 1 El Zucker
  • Salz, Pfeffer
  1. Ente: Die Filets auf der Hautseite zu einem Rautenmuster einschneiden. Eine Pfanne stark erhitzen und die Entenbrust mit der Hautseite nach unten für je 12–15 min pro Seite anbraten. Im Rohr bei 160 Grad dann noch weitere 10 min garen lassen. Je nach Dicke kann die Garzeit etwas variieren. Die Entenbrust vor dem Servieren 5–10 min ruhen lassen. In Scheiben schneiden und auf einem Teller anrichten.
     
  2. Kartoffelgratin: Die Kartoffeln schälen und ganz fein hobeln. Schlagobers in einem Topf mit Brühwürfel und Pfeffer erwärmen. Den Käse fein reiben. Eine Auflaufform mit Butter einfetten und 1–2 Schichten Kartoffeln verteilen. Etwas Schlagobers darauf verteilen. Wieder Kartoffeln, Schlagobers usw. Am Schluss die letzte Lage Kartoffeln mit Käse bestreuen und bei 180 ° Heißluft circa 35 Minuten backen.
     
  3. Gemüse nach Belieben: Brokkoli, Blumenkohl, Romanesco, Rosenkohl, in Salzwasser bissfest gekocht
     
  4. Rotkraut: Das Rotkraut vierteln und in ganz feine Streifen schneiden. Etwas Öl in einen großen Topf oder eine große, tiefe Pfanne geben. Die Zwiebeln hacken und anbraten. Das Rotkraut zufügen und gut mitdünsten. Immer gut umrühren damit nichts anbrennt. Mit Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Die Nelken und den Zucker unterrühren. Das Rotkraut auf kleiner Stufe garen lassen, bis es schön weich ist. Mit Apfelsaft und Preiselbeeren verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.   
     

     

Bratapfelgelee mit Spekulatiuscreme

Zutaten (für 4 Personen):

  • 350 g Äpfel geschält und gewürfelt
  • 150 ml Apfelsaft
  • 1 Pkg Vanillesaucenpulver zum Einrühren
  • 1 EL brauner Zucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 TL Zimt
  • 200 g Magertopfen
  • 3 EL Mascarpone
  • 1 EL Spekulatiusgewürz
  • 3 EL Staubzucker
  • 2 EL Honig
  • Spekulatiuskekse zum Garnieren
  1. Die Äpfel schälen, in kleine Würfel schneiden und mit 1 TL Zitronensaft marinieren. In einen Topf mit 1 EL braunem Zucker und 1 TL Zimt geben und erwärmen. Das Vanillesaucenpulver mit dem Apfelsaft gut verrühren und zu den Äpfeln gießen. Unter ständigem Rühren leicht köcheln lassen, bis die Apfelstücke schön weich sind.
     
  2. Für die Creme den Magertopfen mit Mascarpone mischen. Staubzucker, Honig und Spekulatiusgewürz untermixen.
     
  3. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und eine Schicht in Gläser geben. Dann die abgekühlte Brat­apfelmasse darüber verteilen. Zum Abschluss wieder Creme darüber verteilen und mit einem  Spekulatiuskeks garnieren.
     



Foodbloggerin soulsistakitchen

Auf ihrem Blog möchte die Wahlvorarlbergerin Sabine Ludhammer Menschen dazu animieren, Kochen nicht nur als lästiges Muss, sondern als tägliche Entdeckungsreise zu sehen. Mehr unter soulsistakitchen.com


 

Mehr Trends entdecken Sie in der aktuellen Ausgabe der Vielfalt: Vielfalt Magazin Nr. 32

Foto: © Sabine Ludhammer / soulsistakitchen

 

BACK