Nur noch
00 Tage
00 Std
00 Min
00 Sek
: : :
bis Weihnachten!
Detailaufnahme vom Plakat Poolbar Generator Labor Architektur
Ausstellung

Ausstellung Poolbar Generator

Do, 23. Juni - Mo, 11. Juli
Vergangen

Die Ideenschmiede zum Poolbar Festival im ZIMBAPARK

Von 23. Juni bis 11. Juli 2022 wird in einer Ausstellung die Ideenschmiede für das jährliche Poolbar Festival im ZIMBAPARK präsentiert.

Das Poolbar Festival in Feldkirch begeistert jeden Sommer im Juli und August ca. 25. 000 Gäste mit Veranstaltungen von Nischen bis Pop, von Diskurs bis Musik. Der ZIMBAPARK ist Partner und Unterstützer dieser Initiative.

Jährlich wird alles Gestalterische für das Festival neu entworfen. Was im Poolbar Generator als Idee entsteht, wird zum Konzept verdichtet und für das Poolbar Festival umgesetzt.

Die Ausstellung im ZIMBAPARK zeigt einerseits die konzentrierte Atmosphäre des gestalterischen Schaffens der mehr als 50 Beteiligten, andererseits die Ergebnisse aus den Laboren Innenarchitektur, Außenarchitektur, Produktdesign, Grafik, Public Art, Literatur und digitale Projekte. Auch die Ausstellungsarchitektur entstammt übrigens einem Poolbar Generator (2020).

Der Poolbar Generator fand dieses Jahr zum ersten Mal in Hohenems statt. Dabei bot der Löwensaal eine ideale, dichte Arbeitsatmosphäre für kreatives Schaffen.

Mehr zum Poolbar Festival: www.poolbar.at

Vorplatz in Hohenems mit Holzbank und Metallrahmen und Plakate mit Bilder und Text zum Poolbar Generator

Der Generator ist eine erweiterte Plattform für Menschen, die sich für Gestaltung begeistern, bei der ein Austausch zwischen den unterschiedlichen Sparten stattfindet. So können alle einen Einblick in die Tätigkeit anderer haben und noch viel mehr auf ihren weiteren Weg mitnehmen. Vor allem die Durchmischung im Hinblick auf Altersdurchschnitt, Nationalitäten und Ausbildungen macht den Generator zu einer dichten, experimentellen Umgebung der Erfahrung. Ca. 50 Gestaltungstalente, vor allem Kunst-, Architektur- und Design- Student:innen, welche die Teilnahme teilweise mit ECTS-Punkten als Teil des Studiums von ihrer Universität anerkannt bekommen, entwickeln gestalterische Konzepte. Die Gestaltungslabors werden von internen Fachleuten sowie von externen Profis geleitet. Teilnahme, Übernachtung und Verpflegung sind für die Teilnehmenden kostenlos. Durch kompetente Gastkritiker:innen wird das Erarbeitete reflektiert und optimiert, zusätzlicher Input wird durch öffentliche Vortragsreihen gewährleistet. In einem 3-tägigen Nachbearbeitungslabor im Wiener Museumsquartier werden die Zwischenergebnisse verfeinert und zum Gesamtkonzept komprimiert, das in weiterer Folge in Kooperation von Teilnehmenden, Mitarbeiter:innen, Partner-Unternehmen und Handwerker:innen umgesetzt wird.